Chronik 1988-2006

Chronik der Prinzengarde
vom Jahr 1988 bis zum 70jährigen Jubiläumsjahr 2006


Wir bedanken uns bei unserem Offizier Bernd Rybak, der die Chronik von 1988 - 2006 erarbeitet hat. Ein weiterer Dank gilt den Offizieren, die ihm hilfreich zur Seite standen.



Im Alter von 74 Jahren, verstirbt am 04. Juli 1988 Hans-Rudolf Reichel, Marschall der Reserve, und somit das letzte noch lebende Gründungsmitglied der Prinzengarde. Klaus Lemke gibt nach 11 Jahren Tätigkeit als Kommandeur sein Amt an Karl-Heinz Volksdorf ab. Klaus Lemke wird ein Jahr später anläßlich des Beförderungsappells zum Ehrenkommandeur der Prinzengarde ernannt.

Am 21. Dezember 1988 wird eine Gruppe wackerer Prinzengardisten als Kandidaten der ZDF - Sendung „Ihr Einsatz bitte” berufen. Gemäß diesem Motto machten sich Offiziere nebst Begleitung auf zum Lerchenberg zu Mainz, um an diesem Auswahlverfahren zur oben genannten Sendung teilzunehmen.

Das Jahr 1989 beginnt mit einem internen Geburtstag der Prinzengarde. Das „Korps á la Suite”, von Wolfgang Hübner 1969 gegründet, bestehend aus Ehrenmitgliedern, feierte sein 20-jähriges Bestehen.

Für eine Geschichte ganz anderer Art sorgt im Frühjahr die Mitteilung der deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und Eigentümer des Dekorationsmaterials im Stadttheater Duisburg, das der Rote Vorhang des Stadttheaters veräußert wurde. Karl Fischer und Heinz-Gerd Weiß holten Informationen von Herstellern, Firmen und Dekorateuren ein, um für raschen Ersatz zu sorgen der im Übrigen nicht ganz preiswert sein sollte wie sich heraus stellte. Der Vorstand faßte den einstimmigen Beschluß, noch im Sommer eine neue Bühnendekoration zu beschaffen. Nachdem besagter, neuer Vorhang bestellt und in Arbeit war, signalisierte plötzlich die Deutsche Oper, dass der abhanden gekommene Vorhang doch nicht verkauft sei. Ganz im Gegenteil! Der Vorhang war nie wirklich weg.

Im Oktober nahmen die Reiter der Prinzengarde an dem „Großen Reitturnier” der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach teil. Reiter namhafter Prinzengarden wie z. B. Köln, Düsseldorf, Aachen und Krefeld, um nur einige der teilnehmenden Gesellschaften zu nennen, trafen sich zu dieser Veranstaltung. Galt es doch in den Kategorien Dressur, Geschicklichkeit und Formationsreiten Prüfungen zu meistern. In allen drei Kategorien konnten die Reiter der Prinzengarde der Stadt Duisburg punkten.


Schon in „zivil” unser Reiterkorpsführer Horst Vogel

Im neuen Gewand zeigte sich zum Jahresende unser Galanacht-Programmheft für das Jahr 1990. Farblich gedruckt zeigt es doch das Bild eines Pärchens, welches kostümiert und maskiert sich darstellt. Mit diesem neuen Design geht die Prinzengarde der Stadt Duisburg in das neue Jahrzehnt.

Am 15. Dezember verstirbt Hans Clasen. In einem entsprechenden Nachruf würdigte die Prinzengarde das Wirken und die Verdienste des Verstorbenen. Sein Name und sein Wirken werden immer mit der Geschichte und dem Namen „seiner” Prinzengarde verbunden bleiben.

Zum Start in die aktive Session reiste die Prinzengarde mit rund 80 Gardisten zur Auftaktveranstaltung im Januar 1990 zu den „Nordlichtern” nach Kiel.


Die Prinzengarde in Kiel

Mit den bekannten und vom Publikum beliebten und gut besuchten Eigenveranstaltungen der Prinzengarde, es sei da genannt, die Herrensitzung, die beiden Damensitzungen, das „Lachende Opernhaus”, Weiberfastnacht und natürlich die Galanacht, die in diesem Jahr übrigens zum 20. Mal in der Mercatorhalle statt fand, geht unsere Gesellschaft in die Session 1990. Was das Thema Rosenmontag 1990 betrifft, nun da gibt es wahrlich vieles zu berichten. Tatsache ist, dass der Umzug 1990, ähnlich wie bereits 1962 in Hamburg, aus Wetter-technischen Gründen ausfiel. Sturm und Regen zwingen Organisatoren und somit auch alle Zugteilnehmer, aus Nah und Fern kommend, aus Sicherheitsgründen, von den Aufstellungsorten/Straßen wieder abzurücken. Der Rosenmontagszug fällt in diesem Jahr leider aus!

Nach den erfolgreichen Eigenveranstaltungen der Prinzengarde, ob in der Mercatorhalle oder im Stadttheater, fällt im Jahr 1991 der Rosenmontagszug erneut aus. Diesmal macht die Politik den Karnevalisten sprichwörtlich einen Strich durch die Planung. Anläßlich des Golfkrieges werden im Rheinland alle Karnevalsumzüge abgesagt.

MINERVA ...
Mit diesem klangvollen Namen verbindet sich eine Segeltour ganz besonderer Art. An Bord des Segelschiffes MINERVA begeben sich im September 1991 Mitglieder des Korps á la suite und die des Vorstandes um einer Einladung, genauer zu einem maritimen Wochenende in Den Haag, Günter Höpfners zu folgen. Auf dem stolzen Dreimaster zeigten sich alle Prinzengarde Angehörigen von ihrer segelfesten Seite, und ganz besonders den Sturmgewalten in Form von „Pilskes und Genever”.

In den späten Oktobertagen veranstaltete die Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach ihr zweites Reitturnier nach 1989 in den Reitanlagen Klinken, Hämmerhöfgen. Erneut gilt es in den Prüfungen der Kategorien Dressur, Geschicklichkeit und Formationsreiten zu punkten. Im Gesamtklassement belegten die Reiter der Prinzengarde der Stadt Duisburg vor den Reitern aus Bonn Bad-Godesberg und Düsseldorf den 3. Platz. Kompliment!

Am 25. Januar 1992 läßt es sich die Garde nicht nehmen, zu unseren Bamberger Freunden in Hertogenbosch zu fahren. Unter den zahlreichen teilnehmenden Gesellschaften, unter anderem aus den Niederlanden und Belgien, galt es im Wettbewerb Musik und Showtanz dem Publikum zu zeigen was die Prinzengardisten aus Duisburg so drauf haben. Die Prinzengarde gewann diesen Wettbewerb und schon schallte ein einvernehmliches „We are the champions” durch den Saal!

Unsere Saalveranstaltungen konnten sich durch ihr hohes Programm-Niveau auszeichnen. Präsident Wolfgang Hübner feierte in diesem Jahr ein Jubiläum ganz persönlicher Art! Zum 20. Mal sind Planung, Vorbereitung und Durchführung des Rosenmontagzuges unter seiner Führung möglich geworden. Es sei an dieser Stelle einmal erwähnt, das die Prinzengarde und mit ihr die Organisatoren insgesamt rund 5000 Karten für die eigenen Veranstaltungen an das Publikum veräußern.

Herbstzeit ist wie bereits in den Jahren zuvor, bekanntlich Reiterzeit. So fanden sich unsere Reiter in den Augusttagen in Windhagen im Siebengebirge ein. Neben dem Reiten war auch eine Tour mit dem Planwagen geplant. Bemerkenswert erscheint dem Berichterstatter dieser Reitertour, das sich doch drei Reiter mehr auf dem Boden der Tatsachen, sprich im „stürzenden” Tempo aus ihren Sätteln bewegten. Zwei dieser Stürze verliefen ganz harmlos, worin der dritte leider jedoch mit Knöchelprellungen endete.

Im Oktober 1992 wird Jochen Lemke, Generaloberst der Reserve und Generalstallmeister mit dem Verdienstorden des BDK für 40 Jahre aktive Tätigkeit in der Prinzengarde ausgezeichnet, ebenso Heinrich Becks, sen., Horst und Liesel Dressler und Werner Walter.

Anläßlich des Beförderungsappells 1993 im kleinen Saal der Mercatorhalle stellte sich musikalisch der neue Stabsmusikzug unserem Korps vor. Ein rundum gelungener Einstand!

Die Saalveranstaltungen der Prinzengarde waren wie bereits in den Jahren davor, ein voller Erfolg! Mit anderen Worten: Der Kurs der Prinzengarde geht in die richtige Richtung.

Im Mai des Jahres war Benefiz angesagt. Zugunsten einer in Not geratenen bosnischen Familie. Die Mannschaft der Prinzengarde spielte in einem Fußballspiel gegen den Verein der Roten Funken. Nun, was das Ergebnis betraf, so siegten hier eindeutig die Roten Funken. Grillen, Musik, Bier und Kuchen rundeten den kulinarischen Rahmen dieser Veranstaltung ab. Unser stellv. Kommandeur, Hans-Jürgen Eimers, stellte im Rahmen einer Rasieraktion seinen Vollbart dieser Benefiz-Veranstaltung zur Verfügung. Mit insgesamt 4000.- DM Erlös wurde die Veranstaltung ein voller Erfolg!

Mit den Saal Veranstaltungen sowohl im Stadttheater und in der Mercatorhalle beginnt das Jahr 1994 mit einem geschnürten Karnevalspaket der guten Laune und Stimmung. Überall im Duisburger Stadtgebiet ist die Prinzengarde präsent, um ihren Prinzen Karneval durch die Session zu begleiten. Anfang August packt die Prinzengarde Ihre Reisekoffer, um am Kaiserfest in Millstadt/Österreich teilzunehmen. Ein Voraus Kommando unter Führung von Wolfgang Hübner fährt wenige Tage vorher in den Ort des Ziels, um für Unterkunft und ein kleines Rahmenprogramm wie z. B. eine wunderbare Fahrt auf dem Millstädter See zu sorgen und einen zünftigen Abend im Schlosshotel. Höhepunkt war natürlich das am Sonntag begangene Kaiserfest selbst. Bei Temperaturen von sage und schreibe 40°C marschierte unser stolzes Korps durch die Straßen Millstadt's. Ein sich anschließendes gemeinsames Mittagessen, kühle Getränke, und viel Ruhe ließen dann die doch merklich „heißen” Strapazen erträglicher werden.

Für 40 Jahre karnevalistische Tätigkeit wurden unsere aktiven Offiziere Günther Höpfner, Werner Kuschel und unser passives Mitglied Dieter Prassel mit dem Jubiläumsorden des HDK ausgezeichnet.

Zu Beginn des Jahres 1995 sorgt der bis dato spielende Fanfarenzug der Prinzengarde für Schlagzeilen. Er löste sich leider auf! Jedoch wurde dieses Problem Dank der schnellen und guten Aktivität der Verantwortlichen unseres Korps gelöst. Siebenundzwanzig neue Musiker, aus der Stadt Aholt, konnten für die Prinzengarde verpflichtet und eingekleidet werden. Auch an dem farbenfrohen Bild des neuen Fahnenschwenkerkorps, unter der Führung von Hauptmann Michael Braun, kann sich die Prinzengarde und sein Publikum erfreuen.

Neben den seit Jahren bewährten Saalveranstaltungen wird mit der neuen Veranstaltung „Großer Mädchen - und Bubenball” am Karnevalssamstag eine weitere Veranstaltung aus der Taufe gehoben. Diese wird zukünftig, so die Organisatoren, unter der Bezeichnung „Kostümfest” in den Terminkalendern der Garde zu finden sein. Personelle Veränderung gab es im Frühjahr auf der Jahreshauptversammlung in der Führung unseres Korps. Heinz-Gerd Weiß gab die Kommandantur der Prinzengarde in die Hände von Hans-Jürgen Eimers.

Hier geben wir dem Leser dieser Chronik einen kleinen Einblick in den offiziellen Terminkalender von 1995: Sieben eigene Saalveranstaltungen, acht weitere Termine mit Aufzug einer Großen Wache, wo hier der Einzugbereich von Nettetal - Lobberich über Brüggen, Niederkrüchten bis hin nach Ratingen und Oberhausen sich erstreckt. Nicht zu vergessen sind die zahlreichen Termine in denen es darum ging, Offiziere und Regimentstöchter für die Prinzenbegleitungen zu stellen. Alles in allem ein Zeitraum, der sich abgesehen von der Weihnachtszeit, vom 11. November 1995 bis Ende März 1996 erstreckt.

Im März 1996 zieht es zahlreiche Wintersportbegeisterte der Prinzengarde in den Schnee nach Zürs. Wie bereits in den Jahren zuvor haben sich die Helfer um Wolfgang Hübner einiges Einfallen lassen, um allen ein unvergessliches Wochenende zu bereiten. Ähnlich wie die Wintersportler, so reisten auch unsere Reiter in den Septembertagen nach Niederkrüchten. Mit rund 30 Teilnehmern zieht die Gruppe ins Hotel Venekontensee ein.

Feierlich beginnt das Jahr 1997 für unseren allseits geschätzten Friedrich Bollmann, seines Zeichens Generalleutnant der Prinzengarde. Er feierte im Januar seinen 80. Geburtstag. Präsident Wolfgang Hübner würdigt ihn und somit auch die Verdienste im Rahmen einer Laudatio.

Freundschaftliche Bande zwischen den Mitgliedern der „Tuttlinger Stadthexen” und der Prinzengarde bestehen zwar erst seit letztem Jahr, jedoch ist in dieser kurzen Zeit eine starke freundschaftliche Verbindung entstanden. Somit folgte die Prinzengarde einer Einladung anlässlich der 1200 Jahr Feier der Stadt Tuttlingen zum dortigen Stadtfest und somit auch der Teilnahme an dem historischen Umzug. 82 Teilnehmer der Prinzengarde, unter Ihnen 61 aktive, zogen bei strahlendem Sonnenschein am Sonntag Nachmittag durch die Straßen der Stadt. Ein weiterer Höhepunkt an diesem Sonntag, der 65. Geburtstag des Vizepräsidenten Hans Dohmen, er wurde im Kreise der Gardemitglieder gefeiert.


Die Prinzengarde in Tuttlingen zur 1200-Jahr-Feier

Terminlich schlägt die Garde für die „Galanacht des Karnevals” einen neuen Weg ein. Bereits im November, also zu Beginn der Session, wird dieser große Ball veranstaltet. Die Organisatoren versprechen sich unter anderem zu diesem Zeitpunkt eine bessere Verfügbarkeit der Künstler und Stars.

Im Oktober organisierte der Vergnügungsausschuß erstmalig nach einigen Jahren wieder eine Herrentour. Diese führte die Teilnehmer nach Kobern-Gondorf und am 13. Dezember 1997 wird das Kalenderjahr mit der Weihnachtsfeier im Vereinsheim des Amateur Schwimmclubs zu Duisburg beendet.

Am 14. Januar 1998 zeichnete das ZDF eine vom BDK in der Rhein-Ruhr-Halle veranstaltete Karnevalssitzung auf. Die Prinzengarde der Stadt Duisburg wirkte bei dieser Sitzung mit all ihren Korps mit, so dass Moderator und Präsident Wolfgang Hübner stolz auf unser weiß-rotes Korps blicken konnte.

Im April wird von den skibegeisterten Prinzengardisten, deren Partner und Freunde im schönen Zürs ein winterliches Abenteuer begangen.

Ein Skibobrennen unter Wettkampf Bedingungen, zümpftige Speisen & Getränke und natürlich gute Stimmung machte wie bereits in den Jahren davor auch dieses Wochenende wieder zu einem Erlebnis für alle.

Liesel Burggräfe begeht ihren 90. Geburtstag. Ein Geburtstag der im Kreise der Prinzengarde selten gefeiert wird. Heinz-Gerd Weiß wird zu Grabe getragen. Er wird wegen seiner Lebensweise, die mit Freude und Humor ausgefüllt war, uns allen in Erinnerung bleiben. Er hinterläßt eine große Lücke in den Reihen der Prinzengarde.

Wolfgang Hübner, Präsident der Prinzengarde der Stadt Duisburg feierte bei einem Empfang im Steigenberger Hotel Duisburger Hof sein 25-jähriges Vereinsjubiläum. Horst Platen und Hans Dohmen wurden als erste Prinzengardisten im Rahmen des Beförderungsappells 1999 für ihre 50jährige Vereinsmitgliedschaft mit der „Goldenen Brilliantnadel” ausgezeichnet.

Mit Beginn des Jahres 1999 wurde neben den erfolgreichen Saalveranstaltungen der Prinzengarde, die nach wie vor sich größter Beliebtheit seitens des Publikums erfreuen, ein weiterer Höhepunkt gefeiert.

Mit Gerd Suchi als Tollität Prinz Gerd II. und Klaus Fuhrmann als Hofmarschall stellt die Prinzengarde für die Session 1999/2000 den „Millennium”-Prinzen.

Lilo Reichel verstirbt am 4. Januar 2000. Sie war eine der ersten Amazonen unseres Reiterkorps und im Korps á la Suite die einzige Dame. Ihr Herz gehörte der Prinzengarde. Hans Dohmen feierte in diesem Jahr sein 50jahriges Prinzengarde-Jubiläum. Reiterkorps, Vorstandsarbeit, Vizepräsident, Präsident, Generalfeldmarschall sind die markanten Meilensteine in seinem Prinzengarde-Lebenslauf. Weiterhin wurden ausgezeichnet: Manfred Brümmer für 25 Jahre (Vereinsnadel in Silber), Wolfgang Petri & Klaus Lemke für 33 Jahre (Vereinsnadel in Gold ) und Richard Kirstein für 40 Jahre (ebenfalls Vereinsnadel in Gold).

Die Teilnahme am Festumzug in Weseke am 20. Februar 2000 wurde bravourös gemeistert. Obwohl sich das Wetter von seiner eher bescheidenen Seite zeigte, konnte dies mittels reger Teilnahme der angereisten Musiker und Offiziere der Prinzengarde ausgeglichen werden.


Die Prinzengarde beim Festumzug in Weseke

Klein aber Oho! Unter diesem Titel läßt sich die Reise am 12. Juni 2000 ins belgische Namur beschreiben. Klein deshalb, weil es leider nur einige wenige Offiziere waren die mitreisten, die meisten waren verhindert durch die Pfingsttage aber Oho, weil es gerade unsere Minigarde war, die eifrig bei der Sache ihren „Mann” stand. Auch konnte das Tanzpaar der Prinzengarde motiviert werden an diesem herrlichen Sommertag den Festumzug mit den Farben unserer Garde zu bereichern.

Zum Beförderungsappel 2001 zeigte sich das „Korps der Reserve” zum ersten Mal in seiner neuen Litewka. Am 27. Januar 2001 wird anstelle der Galanacht der Ball des Korps á la Suite ins Leben gerufen. Ein gutes Programm und die Resonanz des Publikums zeigen einmal mehr, dass die Organisatoren richtig entschieden haben.

Zürs ist nicht aus dem Reiseplan der Prinzengarde weg zu denken. Erneut reist eine Schneebegeisterte Gruppe der Prinzengarde und deren Freunde in den Tagen des 29. März bis einschl. 1. April 2001 in den schönen Zür`ser Wintersport. Die kommenden Tage sollten mit reichlich Programm und Spaß für aktive und passive Schneehasen (und die, die es noch werden wollten) ausgefüllt sein!

Zwei namhafte, aktive Mitglieder des Offizierskorps verabschiedeten sich auf der Jahreshauptversammlung am 12. Juni 2001 in den wohlverdienten Ruhestand. Günter Diener (Stabszahlmeister) und Hans Dohmen (Vizepräsident) stellten sich nach langen Jahren ihrer Tätigkeit im Vorstand nicht mehr zur Wiederwahl. Die anwesenden Mitglieder der Prinzengarde bedankten sich bei beiden altgedienten Gardisten mit lang anhaltendem Applaus. In die Ämter wurden Eugen Hahn als Vizepräsident und Klaus Fuhrmann als Zahlmeister berufen!

Wassersport & Karneval... Paßt dies zusammen? Aber ja doch! Dies galt es im Duisburger Innenhafen beim Drachenboot-Rennen unter Beweis zu stellen. An dem Wochenende des 16./17. Juni 2001 stellte die Prinzengarde zum ersten mal ein stattliches Team von entschlossenen Ruderern, um den erhofften Platzierungen entgegen zu rudern. Nach einigen Vorläufen, die teilweise den Charakter einer Hafenrundfahrt hatten (wie Teilnehmende zu Berichten wußten) holte das Team der Prinzengarde einen stolzen 12. Platz von insgesamt 38 Booten. Natürlich wurde diese tolle Platzierung gebührend gefeiert.

Am 29. September begann die Session 2001/2002 mit einem gelungenen Auftritt vor dem Publikum des Verbandes Westfälischer Karnevalsvereine. Genauer gesagt im Vennehof zu Borken. Mit dem stolzen Korps konnte die Prinzengarde der Stadt Duisburg das Publikum über alle Maßen hinaus mit seinen Darbietungen begeistern. Mit unseren Musikzügen, dem Tanzpaar, den stolzen Offizieren und auch unseren Mini's setzte die Garde wieder einmal mehr einen weiteren Meilenstein freundschaftlicher Verbundenheit.

Die Prinzengarde der Stadt Duisburg ist seit November 2001 „Online”. Sprich via Internet erreichbar und somit hat das Medium der Computertechnik auch die Prinzengarde erreicht!

In der Mercatorhalle gehen langsam die Lichter aus. Zum letzten Mal veranstaltete die Garde ihre seit Jahren gut besuchten Karnevalssitzungen in der Mercatorhalle. Diese soll in der nächsten Zukunft einer neuen Halle weichen. Im Sommer sollte sich die Prinzengarde auf ihre ganz „persönliche” Art von der Mercatorhalle im Rahmen eines vielfältigem Programms, das vom Verein „Pro Duisburg” ausgerichtet wurde, verabschieden. Mit klingendem Spiel und einer Großen Wache zog die Prinzengarde in jene Halle ein, die mehr als zwei Jahrzehnte Karnevals- und Prinzengarde- Geschichte schrieb. In der Uniform eines Fähnrichs der Prinzengarde sang eine Künstlerin der Deutschen Oper am Rhein „Adieu mein kleiner Gardeoffizier”.


Abschied von unserer Mercatorhalle
Großer Aufmarsch der Duisburger Prinzengarde mit ihrem Präsidenten Wolfgang Hübner bei der „Abschiedsgala” am 22. Juni 2002. Alt-Bürgermeister und HDK-Ehrenpräsident Heinz Pletziger führte durch das Programm.

Offiziere bitten zum Tanz! Das erneut aus der Taufe gehobene Tanzkorps der Prinzengarde feierte in diesem Jahr seine Wiederauferstehung. Als Trainer konnte Bernd Jansen, vielen noch bekannt als Tanzmajor der Prinzengarde, gewonnen werden. 12 motivierte Offiziere fanden sich schließlich zusammen um den Tanzgeist in der Prinzengarde neu zu erwecken.

Mit der Vorstellung des Prinzen Karneval für die Session 2002/2003 stellt die Prinzengarde der Stadt Duisburg mit Joachim Loosen erneut nach 1999/2000 den Prinzen Karneval. Am 16. November 2002 beim Hoppeditzerwachen startet Se. Tolität in Spe Joachim I., mit Klaus Saretzki und Joachim Suhren als Hofmarschälle an seiner Seite, in die Session. Mit 120 Gardisten verstärkt durch Pferd und Wagen, stellte die Prinzengarde den glanzvollen Rahmen für diese Sessionseröffnung des Hauptausschuss Duisburger Karnevals in der Innenstadt.

Im Jahre 2003 veranstaltete die Prinzengarde ihre Herren- und Damensitzung erstmals in der Rheinhausenhalle und mit 6 x 11 Jahren feierte die Prinzengarde ein närrisches Jubiläum. Diese beiden Höhepunkte lassen schon erahnen welche logistische Arbeit in der Vorbereitung des Jubiläums steckten. Im Jahre 2003 besteht die Prinzengarde aus 170 aktiven Gardisten, und 170 passiven Mitgliedern, 18 Reservisten und 40 Mitgliedern des Korps á la Suite.

Leider wird das Jubiläumsjahr durch die Erinnerung an verstorbene Kameraden getrübt. Günter Höpfner und Heinz Günter Steil verlassen unsere Gemeinschaft. Ihnen sind unzählige Stunden der Fröhlichkeit und Heiterkeit im gemeinschaftlichen Kreise zu verdanken. Mit Wolfgang Hübner geht im April ein ganz „Großer” von der Bühne des Lebens. Ihm, mit seinem Ideenreichtum, seiner Kreativität und der Vielfältigkeit, hat die Prinzengarde viel zu verdanken.

Der neue Vorstand im Jahre 2004 setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

Präsident:
Eugen Hahn
Vizepräsident:
Klaus Saretzki
Zahlmeister:
Klaus Fuhrmann
Geschäftsführer:
Axel Völker
Kommandeur:
Hans-Jürgen Eimers

Anfang Januar 2004 nimmt die Prinzengarde an der Närrischen Hitparade, veranstaltet vom WDR, in der Rhein-Ruhr-Halle in Duisburg teil. Hier zeigte sich die Prinzengarde erneut von Ihrer besten Seite, sprich ein gelungener Aufmarsch und Auftritt. Mit dem Tanzpaar Susi Kolleck und Dirk Roland setzte die Prinzengarde einen weiteren tänzerischen Meilenstein.

Für den Internetauftritt der Prinzengarde konnten wir Oliver Lamerz gewinnen, der auch schon im Jahre 2003 die Seiten des Prinzen Joachim I. (Joachim Loosen) programmierte. Somit wurde unser Kommandeur Hans-Jürgen Eimers wieder etwas entlastet für seine Vorstandsarbeit.

Anläßlich des Beförderungsappells 2004 werden mit der Vereinsnadel in Silber und dem HDK Treueorden in Bronze Klaus Saretzki für 25 Jahre, Diether Fürst für 40 Jahre Prinzengardedienst ausgezeichnet. Für 50 Jahre Prinzengarde erhielten die Vereinsnadel in Gold mit Brillianten und den HDK Treueorden in Gold Wilhelm Freesen, Jochen Lemke und Klaus Lemke.

Im Juni nahm die Prinzengarde zum wiederholten Male, mit einem Team aus 20 Personen bestehend, an dem Prominentenrennen der Drachenboot-Fun-Regatta teil. Mit anderen Teams aus Politik, Wirtschaft und Medien galt es, das aus zwei Läufen bestehende Rennen zu gewinnen. Motivation, gute Stimmung und natürlich das Ziel vor Augen wurden die Paddel ins Wasser getaucht und alsbald hieß es: „Are you ready, attention, go” - Start. Leider belegte die Prinzengarde in der Gesamtwertung nur den 8. Platz von 16 teilnehmenden Mannschaften.


     


Unser Präsident Eugen Hahn feierte im September seinen 60. Geburtstag und Ehrengeneralleutnant Karl-Heinz Wolter feierte seinen 75. Geburtstag. Bei beiden Geburtstagen durfte die Prinzengarde natürlich nicht fehlen!

Mit den Auftritten der Prinzengarde am 13. November 2004 präsentierte sich das Korps einem begeisterten Publikum. Auftakt an diesem Tag war die Große Wache anläßlich des vom HDK veranstalteten Sessionsauftaktes in der Duisburger Innenstadt. Am Abend gastierte die Garde bei der Prinzenkürung in der Luise-Albertz-Halle in Oberhausen. Dort gelang es gewitzten, schnell reagierenden Prinzengardisten die Standarte eines Oberhauseners Vereins „Sicher zu stellen”. Die Überraschung beim Einzug der Prinzengarde mit der etwas „anderen” Standarte war groß! Nun, die Auslösung der Standarte sicherte der Garde 1 Faß Bier!

Erstmalig veranstaltete die Prinzengarde im November 2004 in den Räumen der Business-Lounge der MSV-Arena eine Generalmobilmachung mit dem Aufzug aller aktiven Korps zum Beförderungsappel. Neben einigen Programmpunkten wurde mit dem HDK-Jubiläumsorden in Bronze Jürgen Winstermann ausgezeichnet. Gleichzeitig wurde an diesem Abend eine Kanone an das neugegründete Artilleriekorps übergeben. Dank der tatkräftigen Unterstützung unseres Ehrenrittmeisters Volker Münster, konnte eine Kanone auf einer Versteigerung erworben werden. Die Übergabe dieser Kanone wurde mit der Taufe des Geschützes abgerundet. Als Namenspatronin konnte die Gattin des Stifters, Heike Münster, gewonnen werden. Und so wurde die Kanone auf den Namen HEIKE getauft.


Kanonenübergabe an die Prinzengarde durch Volker Münster und Gattin

2005 feierte die Prinzengarde in der Rheinhausenhalle ihre Herren und Damensitzung. Das Tanzkorps und das Tanzpaar der Prinzengarde, sowie die auftretenden Künstler begeisterten das Publikum. Ausverkauft waren wieder einmal die Termine im Stadttheater. 1100 Menschen besuchten unser „Lachendes Opernhaus”, wo ein super Programmpunkt nach dem anderen das Publikum zu Beifallsstürmen brachte.

Was auf der Generalmobilmachung im Jahr 2004 mit der Übergabe der Kanone „Heike” an die Prinzengarde begann, sollte im Oktober 2005 fortgesetzt werden. Die Mitglieder des zukünftigen Artilleriekorps trafen sich in den frühen Morgenstunden des 22. Oktober um gemeinsam an einem Schwarzpulver- und Böllerlehrgang in Oberhausen teil zu nehmen. Dort wurde ihnen zunächst vom Dozenten das theoretische Fachwissen vermittelt und im Anschluß daran fuhren die Lehrgangsteilnehmer zum Parkplatz des Oberhausener Stadions um das gelernte in der Praxis umzusetzen. Absperrung, Sicherheitsabstand und das anlegen von Gehöhrschutz galt es genau einzuhalten. Mit einem gewaltigen Bums aus dem 14 kg schweren Schaftböller unseres Offiziers Holger Christ wurde der Schießreigen eröffnet. Mit der schriftlichen Abschlußprüfung am späten Nachmittag, übrigens alle Teilnehmer haben bestanden, wurde der Lehrgang beendet und den Teilnehmern ihre Bescheinigungen ausgehändigt.


     


Die Prinzengarde hatte für die Session 2006 auch wieder die Ehre Se. Tollität Prinz Robert I. (Leidig) und seine beiden Hofmarschälle Jürgen Tschacksch und Jürgen Franken, alle drei aus dem Offizierskorps kommend, zu stellen.

Mit der Generalmobilmachung am 19. November 2005 bittet die Prinzengarde Duisburg ihre Mitglieder in den „Steinhof” nach Duisburg-Huckingen. Nach dem Einzug aller Korps, allen voran unsere Musikzüge, wurden nach Abnahme durch den Korpsstab die Beförderungen ausgesprochen. Für 25 aktive Jahre in der Prinzengarde wurde Barbara Ebert und Hans-Jürgen Eimers die silberne Vereinsnadel verliehen. Barbara Ebert erhielt auch den HDK-Treuorden in Bronze und Hans-Jürgen Eimers den HDK-Orden in Silber. Hans Dohmen erhielt den Sonderorden 40 Jahre Spielmannszug der Prinzengarde und Joachim Loosen und Klaus Saretzki den Verdienstorden der Garde. Dieter Prassel erhält den höchsten Orden an diesem Abend. Er wird mit dem HDK-Treueorden in Gold und dem BDK-Verdienstorden in Gold mit Brillanten ausgezeichnet.

Mit Generalmajor Manfred Brümmer übernimmt ein Offizier der Prinzengarde ab der Session 2007 die Funktion des Prinzenführers des Hauptausschuß Duisburger Karneval. Seine Aufgabe wird es sein die Termine und Veranstaltungen die Se. Tollität Prinz Karneval wahrnimmt, zu koordinieren.

Was das Thema Wagenbauhalle betrifft, nun, hier kam in den Augusttagen 2006 Bewegung rein. Der Hauptausschuss Duisburger Karneval suchte für seine Mitgliedsgesellschaften im Duisburger Stadtgebiet nach einem Hallengebäude bzw. Möglichkeiten den Wagenbau aufrecht zu erhalten. Nach langer Suche gelang es im Hafen Duisburg-Ruhrort einen geeigneten Gebäudekomplex zu finden. Die Prinzengarde bezog nach Ausführung ausführlichen Aufräum- und Instandsetzungsarbeiten, wie z. B. elektrischer Einrichtungen, ihren Hallenbereich gegen Ende August. Somit sollte für längere Zeit der Wagen- und Dekorationsbau gesichert sein.

Die Uniformlose Zeit ist vorbei!
Im Rahmen des 53. Bundesjugendschützentages nahm die Prinzengarde der Stadt Duisburg am 08. Oktober 2006 an dem Festumzug durch die Duisburger Innenstadt teil. Unser Weiß - Rotes Korps hatte die Ehre, allen voran mit unseren Musikzügen, die Zugspitze des Festzuges zu bilden. So marschierten bei strahlendem Sonnenschein und oberhalb der 20° Marke Gardisten und Regimentstöchter in Galauniform vom Treffpunkt Dellplatz in Richtung Festzelt am Innenhafen.



Hiermit endet die Chronik zum 70jährigen Jubiläum der Prinzengarde 2007. Sollten Sie Interesse gefunden haben, aktiv oder auch passiv, in der Prinzengarde mitzuwirken setzen Sie sich bitte mit der Geschäftsstelle der Prinzengarde in Verbindung.

Eine Auflistung aller Kommandeure und Präsidenten der Gesellschaft
finden Sie unter: Aktuelles/Archiv


zum Seitenanfang