Aktuelle Informationen


Bericht der WAZ:
Ein Auto-Narr wird neuer Stadtprinz


Foto: WAZ/Heinrich Jung


Bodo Malsch / WAZ - NRZ

Die Duisburger Narren haben Sascha Wulf (42) ins höchste karnevalistische Amt gewählt. Bis dahin musste der Autoverkäufer ganz schön schwitzen.

Junge, Junge! Man kann es auch spannend machen. Geschlagene 41 Minuten dauerte es von dem Moment, in dem die zukünftige Prinzencrew am Freitagabend zum ersten Mal in den Sitzungssaal ging, bis Vorstand und Beirat des Hauptausschuss Duisburger Karneval (HDK) das Ergebnis der Prinzenwahl verkündeten. "Die können halt nicht bis 15 zählen", witzelte Präsident Michael Jansen in einer Zigarettenpause. Dann aber stand fest: Sascha Wulf wird Duisburger Stadtprinz.

"Ich habe geschwitzt wie ein Stier", gestand der 42-Jährige. Dabei hatte seine Wahl nie ernsthaft zur Diskussion gestanden. "Geboren bin ich in Essen, gemeldet noch in Bochum", entschuldigte sich das sympathische Schwergewicht. Dort wohnen auch seine Frau und die zwei Kinder. "Aber mein Lebensmittelpunkt ist Duisburg." Und daran, dass sein Herz für den Karneval an Rhein und Ruhr schlägt, kann niemand Zweifel haben, der Sascha kennt. Schließlich darf der sich stolz zum Korps der Admiralität der Karnevalsgesellschaft "Alle Mann an Bord" zählen und ist im erweiterten HDK-Vorstand für das Sponsoring zuständig.

Ein Transportproblem wird Prinz Sascha I., der erst im Januar mit der Prinzenkürung in der Mercatorhalle offiziell in sein Amt eingeführt werden wird, übrigens garantiert nicht haben: Als Vertriebsleiter des Audi Zentrum Duisburg hat er schon mehrere Amtsvorgänger mit fahrbaren Untersätzen ausgestattet und darf sich in der kommenden Session die Prinzenautos gewissermaßen selbst übergeben.

Als Hofmarschall wird ihn der berufsbedingt höchst partyerfahrene Oliver Kersten (38) begleiten. Der Inhaber des gleichnamigen Feinkost-Service stammt ebenfalls aus der KG Alle Mann an Bord. Für geballte närrische Erfahrung steht der Dritte im Bunde: 27 Jahre stand Wilfried Schmitz an der Spitze der KG "Alle Mann an Bord" und ist so etwas wie eine graue Eminenz in der Duisburger Narrenszene. Der 66-jährige Karnevalsprofi hatte denn auch gleich dafür gesorgt, dass unmittelbar nach der Prinzenwahl die ersten der begehrten Prinzen-Pins unter die Gratulanten gebracht wurden.

Paginnen-Quartett aus vier unterschiedlichen Karnevalsvereinen
Vier Pagen bilden das anmutige weibliche Element im Hofstaat. Wie schon in den Vorjahren setzt sich das Quartett aus Damen mehrerer Karnevalsgesellschaften zusammen, hat viel karnevalistische Erfahrung und war zum Teil schon einmal in einer Prinzencrew unterwegs. Angela Krone, langjähriges Mitglied des Tanztrainer-Teams ihrer Heimatgesellschaft, der 1. Großen Karneval-Gesellschaft Rot-Weiß Hamborn-Marxloh, ist mit 27 die Älteste. Auch Kristina Schriewer (25) ist in der Tanzgarde der Rot-Weißen aktiv. Laura Junghänel (26) tanzt in der Garde der KG "Alle Mann an Bord" und Nesthäkchen Pia Löv (22) ist seit vielen Jahren bei den Sermer Südsternen aktiv.

Der närrische Nachwuchs wird in der kommenden Session von vier jungen Karnevalisten aus der KG "Alle Mann an Bord" geführt: Der elfjährige Realschüler Luca Kaminski und die 12-jährige Maya Sapor werden als Kinderprinz Luca II. und Prinzessin Maya I. auf dem Thron Platz nehmen. Begleitet werden sie von den Pagen Celina Döring (14) und Jana Quattelbaum (11).

Mit dem Motto für die Session 2019/20 greift der Hauptausschuss auf humorige Weise Duisburgs Bemühungen auf, im digitalen Zeitalter anzukommen: "Smart City ist der neue Dialog, uns' Karneval bleibt analog."





17.03.2019

Rückblick / Bilder und Berichte der Veranstaltungen in der Session 2019
finden Sie unter der Rubrik Bilder und Berichte hier auf unserer Internetseite.

Hier klicken!